ALL PHYTO® / LPPAM verfolgt seit 2017 einen Ansatz der nachhaltigen Entwicklung. Diese Maßnahme basiert auf der Anwendung der internationalen Norm ISO 26 000, die die vier Säulen der nachhaltigen Entwicklung berücksichtigt: soziale, ökologische und wirtschaftliche Aspekte sowie biologische Vielfalt. Wir arbeiten so, dass das, was wir heute tun, keine Gefahr für die Umwelt, die biologische Vielfalt und die künftigen Generationen darstellt.

Admantha Biodiversity® heißt unser Ansatz der verantwortungsvollen nachhaltigen Entwicklung, den wir bei unserer Arbeit für die Kunden verfolgen. Diese nachhaltige Entwicklung äußert sich in einer positiven Wechselwirkung, mit der die biologische Vielfalt und das pflanzliche Erbe geschützt und alle unsere Partner entlang der gesamten Wertschöpfungskette respektiert werden.

Unsere besondere Aufmerksamkeit für die Umwelt und die biologische Vielfalt spiegelt sich auch in vielen kleinen Maßnahmen wider, die unser Unternehmen im Rahmen seiner Best Practices ergreift:

  • Gute IT-Praktiken
  • Gute Umweltpraktiken
  • Gute Praktiken für die nachhaltige Entwicklung
  • Gute Praktiken für die Biodiversität
Admanta Biodiversity

Soziales Engagement

Soziales Engagement

Frankreich

Vercoiran (Departement Drôme) : Das Arboretum „Le tilleul“ (Die Linde)

Edmond BOURNY hat ein Lindenarboretum für den experimentellen Freilandanbau von Linden aus aller Welt und die Sorten der als Heilpflanzen verwendeten Linden des oberen Ouvèze-Tals geschaffen.
Im Arboretum von Vercoiran sind die wichtigsten Lindenarten der Welt vertreten. Als Besonderheit sind dort auch aus einer empirischen Selektion hervorgegangene Sorten der Heilpflanzenarten vertreten. In einer Zeit, in der der Lindenanbau rückläufig ist, werden experimentelle, pädagogische und weitere Maßnahmen durchgeführt, um die Öffentlichkeit für dieses Erbe zu sensibilisieren.


Gap (Departement Haute-Alpes): Société Alpine de protection de la nature

Garten zum Erhalt alter Obstsorten in Gap-Charance

www.sapn05.org

Paris Humanité et Biodiversité. Gemeinsam Leben schützen

Humanité et Biodiversité ist ein im Jahre 1976 gegründeter französischer Umweltschutzverein, der sich für Maßnahmen zum allgemeinen Schutz der auch für den Menschen wichtigen und ihn mit einschließenden Biodiversität einsetzt.

Senegal (Afrika)

Der Verein Santorum

Der Verein Santorum hat sich zum Ziel gesetzt, die Vermittlung des Wissens über traditionelle Praktiken zu fördern, die auf der Achtung der Pflanzen und ihrem Anbau in der für sie geeigneten Umwelt basieren.



Kolumbien

Der Verein Tchendukua

In dem 1997 in Frankreich nach dem Gesetz von 1901 gegründeten Verein „Tchendukua – Ici et Ailleurs“, haben sich Menschen zusammengetan, die eine auf der Achtung der Natur, der anderen Menschen und der Suche nach Harmonie basierende Lebensweise erhalten möchten.

www.tchendukua.com
Promo